Verleihung Sportabzeichen 2017

am 12.01.2018
Aktuelles >>

„Deutscher Fitnessorden“ wurde verliehen
23 Erwachsene und 101 Kinder absolvierten in Vilsbiburg das Sportabzeichen

Vergangenen Donnerstag wurden im vollbesetzten Sportparkrestaurant „La Dolce Vita“ die Sportabzeichen für das Jahr 2017 verliehen. Mit großem Stolz konnte Prüfer Werner Nodes berichten, dass sich den Anforderungen dieses Vielseitigkeitswettbewerbs 124 Kinder und Erwachsene gestellt hatten, denen Friedhelm Eggemann, Vorstand des TSV Vilsbiburg, und der stellvertretende BLSV-Bezirksvorsitzende Josef Roth die Urkunden und Anstecknadeln überreichten.
Roth berichtete, dass in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Bayern-sport“ von „viel positivem Wirbel um den deutschen Fitnessorden“ geschrieben wird, was heiße, dass sich das Deutsche Sportabzeichen wieder im Aufwind befinde. Dieser Trend zeichne sich wohl auch in Vilsbiburg ab, wo man mit 124 Abzeichen ein überdurchschnittlich gutes Ergebnis erzielte. Weiter betonte Roth, dass das Sportabzeichen die höchste Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes außerhalb des Wettkampfsportes sei, und gratulierte jedem Einzelnen, der sich diesen strengen sportlichen Maßstäben ausgesetzt hatte, zu ihren persönlichen Leistungen. Einen besonderen Dank richtete er an Sportabzeichenprüfer Werner Nodes, der sein Ehrenamt bereits seit 40 Jahren ausführe. Als Anerkennung überreichte er ihm im Namen des Bayerischen Landessportverbandes, Bezirk Niederbayern, ein Geschenk.
Auch TSV-Vorstand Friedhelm Eggemann bedankte sich bei seinen Begrüßungsworten bei den Sportabzeichenprüfern Werner Nodes, Lydia Zeilbeck, Renate Hoffmann und Birgit Schmideder, die wieder viel Zeit bei der Abnahme der Leistungen und der Eingabe der Ergebnisse investierten. Dabei wurden sie dankenswerterweise von den Turn- und Leichtathletikübungsleitern tatkräftig unterstützt, wodurch dieses erfreuliche Ergebnis erst ermöglicht wurde.
Die Teilnehmer – Freizeitsportler jeden Alters – hatten wieder ein ganzes Jahr Zeit, ihre Fitness anhand der vier motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination nachzuweisen. Dabei konnte man in den einzelnen Bereichen aus vielen verschiedenen Disziplinen auswählen. Im Bereich Ausdauer beispielsweise liefen die Erwachsenen entweder drei oder zehn Kilometer, schwammen 800 Meter oder fuhren 20 Kilometer mit dem Rad. Im Bereich Koordination bestand die Möglichkeit Hoch oder Weit zu springen, den Schleuderball zu werfen, Seil zu springen oder eine koordinative Aufgabe aus dem Bereich Turnen zu erfüllen, wie ein Rad zu schlagen oder an den Ringen zu schwingen. Somit ist das Deutsche Sportabzeichen so vielseitig wie kein anderes.
Mit 21 Kindern und sechs Erwachsenen absolvierten im TSV-Sportpark im vergangenen Jahr ausgesprochen viele zum ersten Mal das Sportabzeichen. Bei der Überreichung der Urkunden und Anstecknadeln besonders erwähnt wurde jedoch die Leistung der 16jährigen Schülerin Katharina Hagn, die das Sportabzeichen bereits zum elften Mal ablegte. Bei den Erwachsenen hat Renate Hoffmann mit mittlerweile 21 Sportabzeichen die größte Sammlung an Urkunden zu Hause.


Stellvertretender BLSV-Bezirksvorsitzender Josef Roth, Sportabzeichenprüfer Werner No-
des, TSV-Vorstand Friedhelm Eggemann (stehend von rechts) sowie die Prüferinnen Birgit Schmideder, Renate Hoffmann und Lydia Zeilbeck (hinten von links) freuten sich über die
große Anzahl der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die zur Verleihung der Sportab-

zeichen gekommen waren.

 

Zuletzt geändert am: 12.01.2018 um 16:49

Zurück